Share This:

Wir von Tee&Tee sind seit 35 Jahren im Teehandel tätig. Es gibt nichts das unser Leben so sehr beeinflusst wie die Teespezialitäten aus der ganzen Welt. Und immer wieder stoßen wir auf neue Sorten, die ausprobiert sein wollen, neue Zubereitungsarten oder bislang unbekannte Herstellungsmethoden, die uns in ihren Bann ziehen. Teehändler sind mittlerweile wie Magier, die ihren Kunden ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen zaubern. Und Pu-Erh kommt der Magie ebenfalls recht nahe, jedenfalls in den Augen der Chinesen und vieler Teeexperten, Heilpraktiker und Ärzte. Doch was unterscheidet eigentlich von ?

Geschichte

Seit 1700 Jahren wird er in China bereits vom Qingmao geerntet, einer uralten Teepflanze, die es nicht bei einem Strauch belässt, sondern zu gewaltigen Bäumen heranwächst. Wie damals wird er auch heute noch zubereitet und genossen: der Pu-Erh-Tee. Mythos, Legende, Allheilmittel? Wir möchten in diesem Artikel kurz auf dieses unglaublich riesige Thema zu sprechen kommen und versuchen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Chinesen trinken seit vielen tausend Jahren Tee. Daraus hat sich eine eigene Tee-Kultur entwickelt, der wir Europäer nur schwer folgen können. Für einen Chinesen ist der Tee mehr als ein Lebensmittel, er ist seine Kultur, seine Kultur in der Tasse. Viele aufwendige Teezeremonien wurden erdacht, um den Genuss auf die Spitze zu treiben. Chinesen investieren Unsummen in diese nationale Leidenschaft. Und somit wird es niemanden überraschen, dass auch der Handel mit diesen Luxusgütern stets allgegenwärtig war. Grüntee war besonders beliebt, doch überstand er die langen Reisen selten unbeschadet, die Haltbarkeit war ein großes Problem. Also pressten die cleveren Teehändler ihre Ware in kleine Formen, die bekannteste waren einfache Ziegel – aber es gab auch Kuchen und Pilze, teilweise mit aufwendig hineingepressten Mustern, Schriftzeichen und Bildern. Auf diese Weise wurde der Tee sehr handlich und besaß eine viel kleinere Außenfläche, wodurch er erheblich länger haltbar wurde, als in loser Form.
Aber selbst gepresster Tee konnte nur begrenzte Zeit gelagert werden. Und just zu dieser Zeit erfand man in der Stadt Pu-Erh, in der chinesischen Provinz Yunnan, eine simple und zugleich revolutionäre Konservierungsmethode. Die Teeziegel wurden luftdurchlässig in Papier verpackt und sich selber überlassen, fünf Jahre lang. Während dieser Zeit entstand eine Vielzahl von Mikroorganismen, die den Tee durch Gärung haltbar machten und ihm seinen einzigartigen Geschmack verliehen.

Diese neue Teekreation konnte schier unendlich lange gelagert werden und wurde zudem hochwertiger, je länger man ihr Zeit zum Reifen gab– Wein nicht unähnlich. Daher wurden Teeziegel auch als Währung eingesetzt und einige erreichten ein geradezu erstaunliches Alter, bevor sie in einer feierlichen Teezeremonie getrunken wurden. Die genaue Entstehung des Pu-Erh ist uns leider unbekannt, im Gegensatz zu seiner Erfolgsgeschichte. Der wurde er genannt, denn dem gemeinen Volk blieb das edelste aller Getränke verwehrt. Bis vor wenigen Jahrzehnten musste ein Pu-Erh noch viele Jahre reifen, ehe man ihn trinken konnte. Doch dann wurde eine Methode entwickelt, diesen Prozess auf wenige Monate zu verkürzen. Hierzu führte man den Teefladen jene Mikroorganismen zu, die ansonsten über die Jahre erst entstehen mussten. Mit dieser modernen Herstellungsmethode hilft man der Natur auf die Sprünge und schafft es dennoch ein hervorragendes Produkt zu erhalten.

Zubereitung und Geschmack

Wir empfehlen 2g Tee pro Tasse. Es empfiehlt sich, vor der Zubereitung, Pu-Erh vorsorglich zu waschen, da er über die teilweise lange Lagerung verstaubt sein könnte. Dazu kann man das Teesieb einfach kurz unter fließend warmes Wasser halten. Nun steht es jedem frei, einen Aufguss mit 80 oder 95 Grad heißem Wasser zu versuchen. Wir empfehlen Letzteres, um ein hygienisch einwandfreies Produkt zu erhalten. Die Ziehzeit sollte nicht mehr als 2-3 Minuten betragen, da der Tee ansonsten zu bitter wird. Er lässt sich dann mindestens drei Mal aufgießen, wobei die Ziehzeit bei den weiteren Aufgüssen eine Minute betragen sollte.
Während der Tee eine braune, bis kastanienrote Farbe besitzt und je nach Ziehzeit immer dunkler wird, lässt sich der Geschmack  als erdig, rauchig beschreiben. Natürlich kommt es auch auf die Qualität des Tees an. Je länger die Reifezeit beträgt, desto vollkommener der Geschmack, billiger Pu-Erh schmeckt dagegen eher muffig. Aber natürlich gibt es auch bei dem Ausgangstee, erhebliche Qualitätsunterschiede, die sich letztendlich im Geschmack des Pu-Erhs wiederspiegeln.

Wirkung

Die Chinesen schreiben dem Pu-Erh seit jeher viele positive Eigenschaften zu. So soll der Tee das innere Gleichgewicht der Energieströme fördern, Fett verbrennen und den Cholesterinspiegel senken, den Zahnschmelz stärken, Krebs vorbeugen, Depressionen heilen und anregend wirken. Zumindest Letzteres ist wissenschaftlich belegt, da Pu-Erh viel Koffein enthält, alle anderen Eigenschaften, die dem Getränk zugeschrieben werden, konnten bisher nicht nachgewiesen werden. Da der Tee eine hohe Konzentration von Koffein und Theobromin aufweist, empfiehlt es sich, es mit dem Konsum nicht zu übertreiben. ist zwar ebenfalls enthalten, aber im geringeren Maße als etwa in Grüntee oder Matcha. ECGC wird aktuell in der Krebsforschung hoch gehandelt und soll vor allem bei der Vorsorge eine wichtige Rolle spielen.

Fazit

Pu-Erh gibt es in allen Preiskategorien, von sehr günstig (~3 Euro je 100 Gramm), bis unerschwinglich (viele hundert Euro je 100 Gramm). Alleine aus diesem Grund ist Pu-Erh etwas Einzigartiges.
Auch wenn die meisten wunderbaren Eigenschaften des Pu-Erh, wissenschaftlich nicht belegt sind, bleibt er doch ein edles Gut, denn in ihr steckt der Geist der chinesischen Teekultur. Alleine die psychologische Wirkung, die Entspannung, die sich beim Genuss einer guten Tasse Tee einstellt, trägt zum Seelenheil bei. Und wer innerlich aufgeräumt ist, wird mit vielem leichter fertig. Ob dieser Tee nun ein Wundermittel ist oder nicht, spielt doch letztendlich keine Rolle, solange er nur schmeckt und die Seele lachen lässt.

Schauen sie doch einfach mal bei uns in der Tee&Tee Filiale vorbei, dann können Sie vor Ort , und wir brühen Ihnen eine Tasse auf und Sie können sich selbst eine Meinung fällen, zu dem Tee der Kaiser. Oder bestellen Sie in unserem Onlineshop.

Achten Sie beim Tee kaufen auf unseren Namen. Denn steht seit 35 Jahren für einzigartigen Teegenuss!

Share This:

Schreibe einen Kommentar