Assam, den Schwarzen Tee, wie wir ihn heute kennen, wird es seit relativ kurzer Zeit getrunken und entstammt dem indischen Bundesstaat Assam, was der Name ja bereits vermuten lässt. Vor etwa 200 Jahren entdeckte ein schottischer Weltreisender den Tee und kurz darauf wurde er dort qauch kultiviert. Damals war das Ganze noch eine kleine Sensation, nahm man doch bis dahin an, Tee würde ausschließlich in Japan oder China wachsen.

Der meiste Assamtee wächst in eher niedrigen Höhenlagen und ist für seinen frischen, würzigen und vor allem malzigen Geschmack bekannt und geschätzt. Je edler der Assam, desto malziger sein Aroma – das könnte man als ganz grobe Richtlinie nehmen. Davon abgesehen gibt es aber auch grünen und weißen Assam, die ihre ganz eigenen geschmacklichen Qualitäten besitzen, allerdings eher selten auf dem Markt anzutreffen sind.
Assam wird in allen Teilen der Welt auch gerne als Blend getrunken, das ist der Fachbegriff für eine Mischung. Vor allem die ostfriesische Mischung hat sich einen Namen gemacht und besteht teilweise aus 10 unterschiedlichen Schwarztees, wobei aber Assam den Hauptteil ausmacht. Man nennt trinkt solche Teemischungen gerne zum Frühstück und nennt sie daher auch Breakfest tea – die Ostfriesen geben noch einen Schuss Sahne dazu und süßen den Tee mit einem Kluntje, einem riesenhaften Stück Kandis, der nach kurzer Zeit wieder herausgeholt und für die nächste Tasse aufbewahrt wird.

Sie haben noch keinen Assam probiert, sind aber nun neugierig geworden? Wir stellen ihnen einige Teesorten aus unserem breitgefächerten Sortiment vor:

Assam CTC

Ein besonders starker schwarzer Tee, dessen Herstellung sein Namensgeber ist: Die Teeblätter werden zerquetscht (crushing), zerrissen (tearing),  und schließlich gerollt (curling). Dadurch färbt der Tee sofort beim Aufgießen und ist besonders kräftig im Geschmack. Er wird gerne beim indischen Chai verwendet und enthält so viel Koffein, dass man ihn auch als Kaffeeersatz verwenden kann.

Assam Golden Tips

Dieser Tee ist der König aller malzigen Assams und für seine Herstellung werden nur die zartesten und jüngsten Blattspitzen, die sogenannten Tipps, verwendet. Dadurch bekommt er einen so köstlichen, intensiven Malzgeschmack, dass man dahinschmelzen könnte. Wer ein wahrer Assamkenner ist, muss einmal in seinem Leben diesen Tee gekostet haben, auch wenn sein Preis hoch sein mag, er ist es wert.

Assam FOP/BOP

Für alle Einsteiger, in die wundervolle Welt des Assams, haben wir eine günstige Möglichkeit auf Lager. Dieser Assam enthält weniger Blattspitzen, dafür aber mehr größere Blätter und ist wegen seines niedrigen Preises eine gute Wahl für einen Tee, den man jeden Tag trinken kann. ER besitzt natürlich ebenfalls ein leicht malziges Aroma und ist ein qualitativ hochwertiger Teegenuss – auch mit Sahne und Kandis.

Bestellen Sie Ihren Tee doch bequem in unserem Onlineshop,

Ihr Tee&Tee-Team

Share This:

Schreibe einen Kommentar